Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

36. KONSTANZER JAZZHERBST

vom 21. bis 24. Oktober 2015

Mi. 21.10.2015
Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal

Dejan Terzic MELANOIA
Dejan Terzic (dr), Hayden Chisholm(sax), Achim Kaufmann (p), Ronny Graupe (g)

MELANOIA + QUATUOR IXI
Régis Huby (vl), Guillaume Roy (vla), Theo Ceccaldi (vl), Atsushi Sakaï (vc)

Do. 22.10.2015
K9, Hieronymusgasse 3

BERGERAUSCH
Bettina Klöti (voice, bjo, tools), Vera Kappeler (p, harm), Urs Vögeli (g, bjo)

DAVID HELBOCK TRIO
David Helbock (p), Raphael Preuschl (b), Herbert Pirker (dr)

Fr. 23.10.2015
Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal

ROM SCHAERER EBERLE
Peter Rom (g), Andreas Schaerer (voice), Martin Eberle (tp, flh)

KOMPOST 3
Martin Eberle(tp, flh) , Benny Omerzell (keyb, p), Manu Mayer (eb, db), Lukas König (dr)

Sa. 24.10.2015
Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal

JULIA HÜLSMANN QUARTETT
Julia Hülsmann (p), Tom Arthurs (tp), Marc Mühlbauer (b), Heinrich Köbberling (dr)

MERMAIDS (right now)
Sascha Henkel (g, comp), Frank Gratkowski (asax), Rudi Mahall (bcl), Jan Roder (b), Christian Lillinger (dr)

Mehr unter: http://www.jazzclub-konstanz.de

3. Akkordeontage vom 25.-27. September 2015

in Kreuzlingen (CH)

Eröffnen wird die Akkordeontage der blinde Akkordeonist Otto Lechner, der im Trio mit dem Geräuschkünstler, Obertonsänger und Instrumentenbauer Hans Tschiritsch und dem Bass-Akkordeonisten Franz Haselsteiner spielt.

Desweiteren spielt:

– „Accordion Tribe“ mit der Finnin Maria Kalaniemi, dem Wiener Otto Lechner, dem Slowenen Bratko Bibic und dem Amerikaner Guy Klusevsek.

– die Akkordeonistin Viviane Chassot (mit Bearbeitungen von barocken und klassischen Klavierwerken, aber auch romantischer Literatur von Robert Schumann und Leos Janaceck

– ein Akkordeontrio mit Marco Ambrosini, Nyckelharpa und Jean-Louis Matinier.

>> weitere Infos unter: Akkordeontage 2015 (pdf) oder unter: www.akkordeontage.ch

GREGOR HÜBNER TRIO feat. PAOLO FRESU

Paolo Fresu (tp, flh), Gregor Hübner (vl, p), Veit Hübner (b), Patrick Manzecchi (dr)

Sonntag, 28. September um 20:00
Kulturzentrum am Münster in Konstanz

Paolo-Fresu-by-Laurent-Leduc

Foto: Laurent Leduc

Ein sehens- und hörenswertes Projekt – das SIRIUS Quartet und Paolo Fresu mit innovativer, zeitgenössischer Musik.

Internationale Spitzenklasse wird dann am Sonntagabend, ebenfalls im Kulturzentrum, geboten. Der in Bologna lebende Sarde Paolo Fresu zählt zu den aktuell berühmtesten Trompetern und Flügelhornisten. Mit seiner einmaligen, an Miles Davis erinnernden, Tongebung schafft er Klangräume wie kaum ein anderer. Diverse Plattenaufträge (ECM) und Auszeichnungen führen ihn in aller Herren Länder, so auch in die Schweiz und nach Deutschland, wo er erstmalig mit dem Gregor Hübner Trio konzertieren wird.

Gregor Hübner, aus Ravensburg stammend, lebt und wirkt seit 20 Jahren in New York u.a. mit Randy Brecker und Richie Beirach und ist aufgrund seiner vielseitigen Projekte ebenfalls bestens bekannt. Auch er, vielfach ausgezeichnet und weltweit nachgefragt, schafft klangvolle Improvisationen an der Violine und am Klavier. Zwischen Klassik und Jazz hin und her swingend, kennt er, wie Fresu, keine stilistischen Barrieren. Auf das Treffen dieser beiden Klangpoeten freuen sich die Veranstalter ganz besonders.

Begleitet werden die beiden von Gregor Hübners Weggefährten, seinem in Stuttgart lebenden Bruder Veit Hübner am Kontrabass und dem Konstanzer Schlagzeuger Patrick Manzecchi. Beide musizieren seit 1988 im Hübner Trio und zusammen zählen sie zu den am häufigsten präsentierten Musikern beim Jazzclub Konstanz. Aus der jahrelangen Zusammenarbeit hat sich ein nahezu blindes Spielverständnis auf höchstem Niveau entwickelt.

Mit diesem Konzert stimmt der Jazzclub auch auf den 35. Konstanzer Jazzherbst ein, der vom 22. bis 25. Oktober stattfinden wird. Gregor Hübner wird dort ein Hauptakteur sein, aber er wird sich von einer ganz anderen musikalischen Seite zeigen, nämlich mit seinem New Yorker Sirius Streichquartett. Die vier bestens ausgebildeten Musiker verstehen es, das Klangbild des klassischen Streichquartetts innovativ zu erweitern. Das Programm des diesjährigen Jazzherbsts ist jetzt unter www.jazzclub-konstanz.de veröffentlicht.

Den Abschluss dieses intensiven Saisonauftakts machen am Dienstag, 30. September Gently Disturbed. Die junge Band um den Konstanzer Pianisten David Schuckart präsentiert ihre neue CD „Cryptic Dances“ und beendet eine umfangreiche Deutschlandtournee. Auch dieses Konzert findet im Kulturzentrum statt.

Vocalensemble und Barockorchester Bacchanto

2. Abonnementskonzert
Sonntag, 28. Sept. 2014, 17 Uhr
Klosterkirche Münsterlingen

bacchanto3

Vocalensemble und
Barockorchester Bacchanto
20 Jahre Jubiläum
Leitung Raphael Jud

Motetten von Jean-Philippe Rameau und
Jean-Joseph Cassanéa de Mondonville

Abendkasse: 40.– CHF | Schüler/Studenten 5.– CHF
Vorverkauf: 35.– CHF | swidro Drogerie Heidegger im ceha, Hauptstr. 63, Kreuzlingen,
Tel. +41 (0)71 672 20 90
Unnummerierte Plätze, für Abonnenten reserviert

Jazz

Blue-ExIn Zusammenarbeit mit dem Jazzclub Konstanz gibt es 2 weitere Konzerte zu hören, die ebenfalls hörenswert sind:

Blue Exercise mit dem Saxophonisten Klaus Knöpfle
am Do. 25. September im K9, Konstanz

„Manchmal ergeben sich Dinge unerwartet, da muss man zugreifen“ meint der Vorsitzende Roland Baumgärtner dazu. Wie schon in den letzten Jahren üblich, gibt der Jazzclub zum Auftakt der Saison einer regionalen Gruppe die Möglichkeit zu einem Auftritt. Dieses Jahr ist es Blue Exercise mit dem Konstanzer Saxophonisten Klaus Knöpfle, die am Do. 25. September im K9 spielen werden. In der jahrelangen Zusammenarbeit mit Roland Christen (Bass) und Reto Giacopuzzi (Schlagzeug) hat sich das Kollektiv zu einem musikalischen Organismus entwickelt.

Stowell-Junker_by-ChristophFehrGitarrenduo John Stowell und Manfred Junker
am So. 28. September um 11 Uhr im Kulturzentrum am Münster
Konstanz

Zum zweiten Mal zeigt sich am So. 28. September das Gitarrenduo John Stowell und Manfred Junker dem Konstanzer Publikum. Für den Konstanzer Junker zählen die Treffen mit dem amerikanischen Stargitarristen zu den großen Momenten seiner Laufbahn, denn hier treffen sich zwei Musiker auf der gleichen Wellenlänge. Das Konzert wird als Matinée bereits um 11 Uhr im Kulturzentrum am Münster gespielt.

Abonnementskonzert

Festival Kammermusik Bodensee

am Donnerstag den 11.9.2014 um 19.30 Uhr
im evangelischen Kirchgemeindehaus Kreuzlingen, Bärenstr. 25

Schweizer Klaviertrio

Schweizer Klaviertrio

Razvan Popovici, Viola
Martin Lucas Staub, Klavier
Angela Golubeva, Violine
Sébastien Singer, Violoncello

PROGRAMM

Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierquartett g-moll, KV 478
Martin Wettstein: Alpentangomania (komp. 2011)
Johannes Brahms: Klavierquartett g-moll, op. 25

 

VORVERKAUF
Kreuzlingen Tourismus
Sonnenstrasse 4
CH-8280 Kreuzlingen
Tel.: +41 (0)71 672 38 40

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

35 Sfr (28 €), Schüler/Studenten 5 Sfr
Abendkasse ab 18.45 Uhr

Sigismund – Jahr der europäischen Begegnung

Natali-Silvio-CostanzaAusstellung vom 4. August 2014 bis 16. August 2014 Im „Bürgersaal“ Konstanz.

Die GALLERIA EMMEDIARTE, gegründet im Jahr 2003 in St. Stefano Belbo/Piemont-Italien und erweitert im Jahr 2009 mit der Eröffnung einer zusätzlichen Galerie im historischen Stadtteil von Mailand – Via Vela 11, vertritt ZEITGENÖSSISCHE KUNST und organisiert künstlerische Events in Zusammen- arbeit mit öffentlichen Organisationen und privaten Galerien und ist auf den italienischen Kunstmessen vertreten.

Sie repräsentiert bekannte, zeitgenössische Künstler, mit dem Schwerpunkt der Unterstützung von weniger bekannten, welche mit profunder Ausbildung und klarer künstlerischen Aussage arbeiten. Der Leitgedanke der Galerie: – der Künstler wird nicht als „Grösse“ geboren, aber er kann sich durch sein zielstrebiges arbeiten, Zuverlässigkeit sowie fachkundiger, professioneller Unterstützung in der Öffentlichkeit behaupten und bemerkbar machen.

Der Publikumserfolg in den vergangenen Jahren, anlässlich der Ausstellungen im „BÜRGERSAAL“ in Konstanz, hat die Galerie zum Anlass genommen die diesjährige Ausstellung mit den 600 Jahre Konstanzer Konzil-Feierlichkeiten zu verbinden und einen Wettbewerb der italienischen Künstlergruppe auszuschreiben.

Titel: SIGISMUND – ANNO DELL´INCONTRO EUROPEO
SIGISMUND – JAHR DER EUROPÄISCHEN BEGEGNUNG

Die Ausstellung findet vom 4. August 2014 bis 16. August 2014 Im „Bürgersaal“ Konstanz/Stephansplatz täglich von 11-19 Uhr statt VERNISSAGE mit Publikums-Jury am Dienstag, 5. August 2014 um 18 Uhr – mit Weinprobe

Bach in Istanbul – die Oboe im Serail

Musik | Klassik

Alla Turca Kollektiv Istanbul

Mit: Sandra Sinsch (Barockoboe), Erman Türkili (Barockvioline), Mehmet Refik Kaya (Rebab), Özata Ayan (Tanbur), Günay Çelik (Kanun), Serdar Bisiren (Perkussion), Ali Ugur Alt?nok (klassisch-türkischer Gesang), Francesco Tomasi (Theorbe und Barockgitarre), Kentaro Nakata (Viola da Gamba)

Ab 15. 30 Uhr Einführung

durch türkische Vereine mit Bewirtung auf dem Kirchplatz. Bei Regen im Saal des kath. Pfarreiheims, Alte Kirche, Romanshorn. Details entnehmen Sie bitte der Tagespresse.

Bach in Istanbul – die Oboe im Serail 

Sa. 03. 05. 2014, 20:00 Uhr
Kreuzlingen in der Aula der Pädagogischen Maturitätsschule PMS

Eintritt: Abendkasse: 35 CHF / Vorverkauf: 30 CHF, Schüler & Studenten: 5 CHF

>> Flyer Bach in Istanbul (PDF 5,1 MB)

Andreas von Wangenheim, Gitarre

Mittwoch, 4. Juni 2014, 20 Uhr
Refektorium der PMS Kreuzlingen (Klostergebäude)

Werke von Johann Sebastian Bach,
Alexandre Tansman, Astor Piazzolla

Eintritt: 30.– CHF | Schüler/Studenten 5.– CHF | Kein Vorverkauf

wangenheim06Andreas von Wangenheim gilt als einer der bedeutendsten Gitarristen seiner Generation. Er studierte an den Musikhochschulen in Hamburg und Basel und ist heute Professor für Gitarre in Luzern und Karlsruhe.

Von Wangenheim gewann 1987 den Bachpreis des internationalen Gitarrenwettbewerbs und konzertierte in ganz Europa, Korea, China, Japan, Kanada und den USA. Für sein Projekt zum Bachjahr 2000 (sechs Solosuiten für Violoncello in eigener Bearbeitung für Gitarre /Arte Nova/ BMG), erhielt er international herausragende Kritiken.

Auch in anderen Genres ist Andreas von Wangenheim zuhause: Er veröffentlichte CD´s mit eigenen Kompositionen und Improvisationen, in denen sich Klassik, Weltmusik und Jazz mischen. Seine CD „Orlando“ (BMG/ RCA) wurde 1990 von der Fachpresse als „CD des Monats“ ausgezeichnet.

Als Filmkomponist gewann er 1991 den 1. Preis des Filmfestivals in Dublin, in den Filmen „Jenseits der Stille“ und „Nirgendwo in Afrika“ ist er als Gitarrist zu hören.